Von der Rolle

Überall ist die Rede von Emanzipation, Frauenquote und Herdprämie. #Aufschreie erschüttern das Land und Klatschmagazine fordern wahlweise mehr Männlichkeit für Frauen oder mehr Weiblichkeit für Männer.

Und was sehe ich an der Süßigkeitentheke beim Lebensmittelmarkt meines Vertrauens?

nur für mädchen

Ein entsprechendes Gegenbeispiel aus dem Kleiderschrank meines Sohnes:

only boys

Wenn wir uns ein freieres Land wünschen, in dem jeder so sein darf, wie er es möchte – sollten wir dann nicht bei unseren Kindern anfangen?
Dafür, dass wir in einer ach so aufgeklärten Gesellschaft leben, sehe ich in den Kinderabteilungen noch verdammt viel Rosa und Blau.

Traditionelle Rollenbilder halten sich überraschend stabil – das stellt auch die WAZ-Redakteurin Julia Emmrich in ihrem Artikel „“Warum Mädchen rosa bleiben““ fest*. Insbesondere bei den Mädchen zeichne sich ein beunruhigender Trend ab: „„In den letzten 30 Jahren ist das Äußere, also Schminken, Kleidung, Attraktivität, für das Selbstbild der Mädchen besorgniserregend stark geworden““, so Renate Valtin, Pädagogikprofessorin an der Berliner Humboldt-Universität.*
Wenn 10-jährige Mädchen sich darüber definieren, dass sie „“lange Haare haben““, „sich schminken“ oder „„besser als Jungen shoppen gehen““ können, dann fragt sich ein Teil von mir, was denn mit all den anderen liebenswerten Eigenschaften passiert ist, die diese Mädchen auszeichnen (und der andere Teil denkt: zum Glück habe ich einen Sohn ;-)).

Besagter Sohn findet die Überraschungseier für Mädchen übrigens toll. Ich war auch nahe dran, ihm eines zu kaufen, einfach nur, um mich dem „Nur für Mädchen“-Diktat zu widersetzen. Zum Glück habe ich rechtzeitig erkannt, dass mein Sohn außer einer Überdosis Zucker nichts davon hätte. Er kann ja noch nicht lesen.
Und die Farbe Rosa ist ihm ohnehin vertraut. Im Kindergarten trägt er stolz seine rosafarbenen Hausschuhe und wird darum von Mädchen wie Jungen gleichermaßen beneidet.

* Quelle: Julia Emmrich: Warum Mädchen rosa bleiben | WAZ.de
http://www.derwesten.de/politik/warum-maedchen-rosa-bleiben id3962449.html#plx2047540924

P.S. Auch wenn es nur halb zum Thema passt – die folgende Stellenausschreibung hat mich zum Schmunzeln gebracht:

Gleichstellung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s